A r c h i v


Veranstaltungen seit 1988

 

22./23. September 2005
Sektionsveranstaltung am Kongess der ÖGS in Wien: "Momentaufnahmen soziologischer Frauen- und Geschlechterforschung in Österreich".
Irmtraud Voglmayr (Wien): Alter–Geschlecht–Medien: Öffentliche Diskurse zum Alter
Angelika Paseka (Wien): Die Evaluation eines Gender Mainstreaming-Projekts. Wie können soziologische Ansätze für die Organisationsentwicklung genutzt werden?
Margareta Kreimer (Graz): Gender Equality at Home: Die Arbeitsteilung der Geschlechter zwischen individuellen Bargaining im Haushalt und Makropolitik


14. Januar 2005
Vortrag: "Text und Technik. Zur Produktion von Minoritäten ICT-Diskursen".
Referentin: Hanna Hacker


26. November 2003
Sektionsveranstaltungen am ÖGS-Kongress 2003 in Wien: "Streiflichter soziologischer Frauenforschung in Österreich".
Irmtraud Voglmayr (Wien): Hände aus dem Käfig. Zum Freizeitverhalten von jugendlichen Migrantinnen
Sabine Blaschke (Wien): Frauen in den österreichischen Gewerkschaften
Forschungsprojektgruppe des Verbands feministischer Wissenschafterinnen (VfW) (Wien): Organisierungsprozesse feministischer Wissenschaften. Forschungsprojekt des VfW
Workshop: "Gibt es feministische Sozialforschungsmethoden? Wer will sie? Welche braucht sie?" Initiatorin und Workshopleiterin: Katharina Prinzenstein (Wien)


5. Juni 2003
Veranstaltung: "Szenarien der Entwicklung betrieblicher Geschlechterhierarchien – theoretische Herausforderungen an die Geschlechtersoziologie". Referentin: Johanna Hofbauer


22. November 2001
Veranstaltung: "Womanism, feminitude und kein Licht im Hörsaal. Afrikanische Notizen". Referentin: Hanna Hacker


20.–23. September 2000
Sektionsveranstaltung am Kongress für Soziologie in Wien: "Zur Situation der Frauen – neue Perspektiven im Geschlechterverhältnis? Bestandsaufnahme und zukünftige Entwicklungen"
Margareta Kreimer (Graz): Der österreichische Wohlfahrtsstaat und die Frauen
Regina-Maria Dackweiler (Fribourg): Sozial rationalisierte Geschlechterdifferenz-Diskurse: Wirklichkeitskonstruktionen von personalverantwortlichen Männern zur Gleichstellungspolitik in Österreich.
Edeltraud Ranftl (Linz): Entgeltgleichheit durch Arbeitsbewertung?
Irmtraud Voglmayr (Wien): Frauen-(Frei)Zeit in der Erlebnisgesellschaft


2. Dezember 1999
Workshop: "Frauenforschung" in Lehre und Studium
Referentinnen: Eva Flicker/Maria Wolf


28. September 1998
Workshop: "Transnational. Grenzen-Frauen-Soziologie. Perspektiven nach den Diskussionen am Freiburger Kongress". Referentinnen: Margarete Maurer/Sabine Blaschke


15.–19. September 1998
Gemeinsame Sektionsveranstaltung des Komitees Feministische Soziologie der SGS, der Sektion Frauenforschung der DGS und der Sektion Frauenforschung der ÖGS am Kongress "Grenzenlose Gesellschaft?", Freiburg i. Breisgau
Thema: Transnational. Neue Regulierungen und Flexibilisierungen im Geschlechterverhältnis
Teil I: Veränderungen der Geschlechterverhältnisse unter Einfluss der Globalisierung
Brigitte Aulenbacher/Tilla Siegel (Frankfurt): Rationalsierung und Globalisierung. Geschlechterarrangements im Umbruch
Brigitte Riegraf (Bielefeld): Die Transformation staatlicher Bürokratie: Eine Herausforderung für die Frauenforschung
Sabine Blaschke (Wien): Auswirkungen der Globalisierung auf Frauen in der Arbeitswelt
Petra Danneker (Bielefeld): Globalisierung und ‚Migration’ von Produktions- und Geschlechterstrukturen. Fabrikarbeiterinnen in Bangladesch
Susanne Schunter-Kleemann (Bremen): Supranationale Politik und die Modernisierung patriarchaler Gewaltverhältnisse
Teil II: (Re)Organisation und Geschlecht
Susanne Weber (Marburg): Oranisationsentwicklung und Frauenförderung als strategisches Handlungswissen
Sabine Gensior (Cottbus): Entwicklungschancen von Expertennetzwerken: Professionelles Berufsfeld von Frauen
Regina Dackweiler (Fribourg): Reaktionen von Männern auf Gleichstellungsinitiativen in Organisationen
Teil III: Neue Grenzziehung zwischen Öffentlichkeit und Privat?
Silvia M. Wilz (Dortmund): Personalentscheidungen in Reorganisationsprozessen. Zur Begrenzung von Gestaltungsmöglichkeiten über Naturalisierungen.
Gertrud Ochsner (Zürich): Grenzverschiebungen im Kontext von Neoliberalismus – Rekonstruktion der Geschlechterverhältnisse


6.–8. Dezember 1997
Veranstaltung am Kongress für Soziologie in Graz "Geschlecht Körper Text"
Sabine Bauer (Wien): Der Minne Lied – oder wie sich der Text aus dem Körper spricht
Silvia Kronberger (Salzburg): Die Hysterikerinnen. Fräulein Else und Elektra. Zwei tiefen-hermeneutische Kulturdiagnosen
Hanna Hacker (Wien): T/Extasy: Schrift der Gewalt. Textproduktionen zum Töten im Raum des Krieges


24./25. Oktober 1996
Tagung in Wien: "Entzauberung des Geschlechts. Frauen in der Soziologie – eine Situierung", Einführungsreferat: Lisbeth N. Trallori
Renate Retschnig (Wien): Frauen, das verrückte Geschlecht. Frauenforschung/Feministische Forschung am Institut für Soziologie in Wien Mitte der 80er bis Mitte der 90er Jahre
Gabriele Schauer (Linz): Frauen in der Hierarchie Soziologischer Institute an den Österreichischen Universitäten
Sabine Weilandt (Tübingen): Geschlecht als Zauberformel im akademischen Alltag
Sigrid Metz-Göckel (Dortmund): Erfolgreich institutionalisiert, in der Resonanz bagatellisiert?
Zur Professionalisierung und Bedrohung feministischer Perspektiven in Forschung und Lehre
Eva Cyba (Wien): Vom natürlichen Unterschied zur sozialen Kategorie. Geschlecht in soziologischer und feministischer Forschung
Angelika Wetterer (Kassel): Das Geschlecht bei der Arbeit. Geschlechterkonstuktionen in Prozessen der Arbeitsteilung und ihre ‚naive’ Verdoppelung in Berufssoziologie und Frauen-forschung
Marlene Stein-Hilbers (Bielefeld): Männlichkeits-Konstruktionen in der Soziologischen Theorie
Birge Krondorfer (Wien): Vom Muttern und Söhnen. Oder: Die Uni ist der Rest vom Körper, den man lässt


28.–30. September 1995
Arbeitskreis im Rahmen des 14. Kongresses für Soziologie in Innsbruck: "Frauenforschung und Soziologie. Zum Verhältnis von Disziplin und Geschlecht"
Eva Cyba (Wien): Geschlecht und Ungleichheit in soziologischer und feministischer Theorie
Lisbeth N. Trallori (Wien): Auf der Suche nach dem (fast) verlorenen Geschlecht
Anina Mischau (Neckargemünd/D): Normalität, Abweichung und Kriminalität in Abhängigkeit der sozialen Kategorie Geschlecht – Perspektiven einer feministischen Kriminologie
Caroline Kramer (Mannheim): Soziale Lage und Lebensführung von Frauen – eine vergleichende regionale Analyse
Sabine Weilandt (Tübingen): Ritual und Geschlecht in akademischen Institutionen. Die Studienphase als Initiationsphase und ihre Bedeutung für die Stabilisierung eines Männerbundes
Edeltraud Ranftl (Linz): Wege und Umwege der Institutionalisierung von Frauenforschung


21. Januar 1995
Workshop in Steyr, Oberösterreich: "Theorie und Praxis sozialwissenschaftlicher Frauenforschung"
Elisabeth Binder (Linz): Female und andere feministische Alternativen im Internet
Irmtraud Voglmayr (Wien): Gewalt gegen Frauen am Beispiel Stadt. Feministische Ansätze der Stadtsoziologie
Maria Moser (Linz): Frauenspezifische Projekte/Programme des Instituts für Ausbildung und Beschäftigung im Regionalraum Steyr


21.–23. Oktober 1994
Mitveranstalterin der Tagung: "Die Eroberung des Lebens. Technik und Gesellschaft an der Wende des 20. Jahrhunderts". (Organisation: Institut für Wissenschaft und Kunst, Lisbeth N. Trallori)


25.–27. November 1993
Sektionsveranstaltung im Rahmen des 13. Kongresses für Soziologie, Klagenfurt: "Frauenrechte: Internationale Standards aus feministischer Perspektive"
ReferentInnen:
Sivia Siegel: Verfahren zur Überprüfung der Implementierung internationaler Normen zur Gleichbehandlng von Mann und Frau
Dorothea Gaudart (Wien): Ohne Globalisierung der Frauenfrage – keine internationalen Standards in Frauenrechten.
Neda Bei (Wien): Die frauenrelevante Evaluierung internationaler Rechtsinstrumente: eine notwendige interdisziplinäre Aufgabe?
Maca Jogan (Slowenien): International Standards and Defence of Equal Rights.


24. Mai 1993
Veranstaltung:"Affidamento - eine Strategie für Frauen?" in Linz
Hauptreferat: Christine Goldberg (Wien): Wie weibliche Freiheit entsteht.
Kommentare/Ko-Referentinnen: Sabine Blaschke (Wien), Edeltraud Ranftl (Linz)


9. November 1992
Beteiligung der Sektion an der Enquete des Renner Institutes: "Der Sozialstaat in Österreich – was bleibt er den Frauen schuldig"
Referentinnen: Helga Hieden-Sommer, Eva Cyba, Katharina Kropf, Renate Csörgits


9./10. Oktober 1992
Gemeinsame Tagung mit der Gesellschaft für Arbeitsbeziehungen in Emmersdorf bei Melk: "Weiße Wirtschaft und der Sozialstaat"
ReferentInnen:
Erwin Weissel: Tausch, Zwang, Reziprozität
Helga Hieden-Sommer: Weiße Wirtschaft: Frauen, die verschwiegene Solidaritätsreserve von Marktwirtschaft und Sozialstaat
Birgit Prucker/Kai Leichsenring: Zwischen den Alternativen: Arbeitsmarkt, Familie und traditionellem Ehrenamt


17.–19. Oktober 1991
Arbeitskreis: "Frauendiskriminierung im Wandel?"
Sektionsveranstaltung im Rahmen des Österreichischen Kongresses für Soziologie in Linz
Referentinnen:
Petra Frerichs/Margareta Steinrücke (Köln): Klasse und Geschlecht
Angelika Diezinger (München): Individualisierung – Entdifferenzierung der Geschlechterrollen?
E. Wagner (Wien): Arbeitsteilung im Haushalt – ein allem Wandel zum Trotz ungelöstes Problem


Dezember 1990
Podiumsdiskussion: "Wer nützt – wem nützt die Frauenforschung" in Wien im Rahmen der 40-Jahr-Feier der ÖGS
Am Podium: Neda Bei (Arbeiterkammer Wien), Susanne Dermutz (Universität Klagenfurt), Elisabeth List (Universität Graz), Inge Rowhani (BM für Arbeit und Soziales), Angelika Volst


Januar 1990
Internationale Tagung: "Beruf Ungelernt"
Gemeinsam mit der Sektion Industriesoziologie und der Abteilung für grundsätzliche Angelegen-heiten von Frauen im BM für Arbeit und Soziales, Wien
Referentinnen:
Regine Gildemeister (Nürnberg), L. Hinz (Düsseldorf), Margaret Maruani (Paris), Angelika Volst, Ina Wagner, Eva Cyba sowie eine Podiumsdiskussion von WissenschaftlerInnen und GewerkschafterInnen


November 1989
"Unterschiede und Gemeinsamkeiten"
Sabine Blaschke: Gemeinsamkeiten und Differenz. Zum Brüchigwerden der Kategorie ‚Frau’
Eva Cyba: Geschlechtsspezifische Ungleichheiten zwischen Individualisierung und sozialer Klasse


Oktober 1989
Teilnahme am Deutschen/Schweizer/Österreichischen Kongress für Soziologie "Kultur und Gesellschaft" in Zürich
Eva Cyba: Komplexität von Lebenslagen als Problem von Frauenforschung und Frauenpolitik


Juni 1989
"Widersprüche zwischen Frauen- und Familienpolitik"
U. Björnberg: European Parenthood: Values in Transition East and West
E. Glatz: Widersprüche aus der Sicht der Sozialisationsforschung
U. Pastner/E. Maringer: Kurzstatements


Juni 1988
"Antifeminismus in den Sozialwissenschaften"
Referentinnen: Gerda Neyer/Margit Wiederschwinger


Februar 1988
Berichte aus der Forschung
Angelika Volst/Ina Wagner: Polarisierte Muster. Auswirkungen der Computerisierung auf Karrierechancen von Frauen
Eva Cyba: Individualisierte Lebenslagen und die Bildung kollektiver Interessen