A r b e i t s s c h w e r p u n k t e


 


Die Arbeit der Sektion richtet sich auf die wissenschaftliche Analyse und gesellschaftspolitische Auseinandersetzung mit der Situation der Geschlechterbeziehungen, die quer über alle Gesellschaftsbereiche soziale Beziehungen strukturieren:
Auf der makrosozialen Ebene der Geschlechterverhältnisse, auf der Mikroebene der Interaktionen und sozialen Praktiken sowie auf den intermediären Ebenen der gesellschaftlichen Institutionen und Organisationen.
In diesem Zusammenhang geht es um Fragen der Modernisierung und die Erforschung von Gestaltungspotenzialen ebenso wie um die Ergründung der Reproduktion historisch gewachsener Strukturen, etwa die andauernde Benachteiligung von Frauen im Bereich der privaten und beruflichen Arbeitsteilung und Entlohnung.
Die inhaltliche Arbeit der Sektion äußert sich in verschiedenen Veranstaltungen, wie Tagungen, Vorträgen und Workshops. Ferner nimmt die Sektion regelmäßig an den Kongressen der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie mit eigenen Veranstaltungen teil. Darüber hinaus unterstreicht die Sektion ihre internationale Ausrichtung durch Kooperation mit den korrespondierenden Sektionen für Frauen- und Geschlechterforschung der Deutschen und Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, z.B. im Rahmen der „Drei-Länder-Kongresse“.